Ein Bücherwürmchen packt aus

Beim Stöbern durchs Internet bin ich auf das Portal "blogg Dein Buch"gestoßen. Das Prinzip ist ganz einfach:

1. Wunsch- Buch auswählen
2. lesen
3. rezensieren

Für ein Bücherwürmchen genau das Richtige :) Ab sofort findet ihr in meiner neuen Leseecke also Rezensionen zu den verschiedensten Büchern. Vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp für euch dabei!

Wir starten mit Christoph Strassers "Semesterferien" vom Unsichtbar-Verlag!







Titel: Semesterferien
Autor: Christoph Strasser
Verlag: Unsichtbar Verlag
Seiten: 192
Preis: 9,99 €







Zunächst hatte ich erwartet, dass ich mich mit Studenten ganz schnell identifizieren könnte, aber Jim, Platon & der Lakai sind ganz eigensinnige Charaktere. So hat es einige Seiten gedauert bis ich mich an die 3 Jungs gewöhnt hatte, und als ich sie so richtig ins Herz geschlossen hatte, macht einer wieder etwas sehr Unüberlegtes… 

Kostprobe I

In einer Seitenstraße wankte Jim auf eine Türe zu, die in eine Kneipe führte, und rüttelte an dem Holzgriff. Die Türe blieb verschlossen. „Hatzudiescheißehier“, lallte er. […] 

„Glaubchmusskotzen“, sagte er dann. „Alte Sau“, rief Jim Platon zu, der mit heruntergelassener Hose auf der glücklicherweise gerade nicht befahrenden Straße stand und in hohem Bogen vor die Tür eines geparkten Smart pinkelte.

„Den spül ich weg. Echt. Das geht. Die Karren wiegen nix.“

Für wen geeignet?
Wer immer noch der Meinung ist, dass Studenten ausschließlich sorgenfrei & gut gelaunt zahlreiche Partys feiern, weil sie ja sowieso bis mittags schlafen können, dem empfehle ich dieses Buch nicht nur, dem verschreibe ich es als Pflichtlektüre!
Es geht um die doppelte Belastung durch Job & Studium, leere Portemonnaies, Freundschaft, ein bisschen Liebe, Zukunftsängste… Für Studenten sehr geeignet, da sich jeder in bestimmten Situationen wieder erkennen wird. 

Kostprobe II

 „Oha“, sagte Jim leise und las den Brief von Platons Krankenkasse.
[…] Sollte die Krankenkasse in der nächsten Zeit kein Geld erhalten, würde sie Platons Versicherungsschutz kündigen. Zudem würde die Uni darüber informiert werden, dass Platon nicht mehr versichert war, was eine sofortige Exmatrikulation zur Folge hätte.


Für Fans von
Benjamin Lebert: Der Vogel ist ein Rabe


Fazit
tragisch! lustig! realistisch!
Es gibt selbst Taschenbücher die ziehen sich auf ihren wenigen Seiten wie Kaugummi, das war hier nicht der Fall. Ich habe die „Semesterferien“ in kürzester Zeit buchstäblich verschlungen. Strassers Sprachstil ist prägnant & verständlich, die Handlung logisch & stringent, die Charaktere auf verrückte Art irgendwann eben doch liebenswert… An manchen Stellen war ich regelrecht schockiert, zu was Studenten scheinbar fähig sein könnten! Konnte aber genau aus diesem Grund das Buch nicht aus der Hand legen. Was würde wohl noch außergewöhnliches passieren?

Fazit also: Ein kurzweiliges Lesevergnügen! 

Abzüge gibt es für den Klappentext, der einen wichtigen Teil der Handlung und damit die Spannung am Ende vorweg nimmt. Von Beginn an wusste ich, worauf die Geschichte hinaus läuft und so kam das Ende nicht überraschend. Es wäre deutlich spannender gewesen, wenn der Leser über dieses Element der Handlung nicht vorab informiert worden wäre! Was genau ich meine, verrate ich hier nicht, damit ihr den Überraschungsmoment am Ende noch genießen könnt! Lest also auf keinen Fall vorab den Klappentext!!

Deshalb vergebe ich 4 von 5 Sternen!




Kommentare:

  1. Ich glaube dieses Buch würde mir auch gefallen.
    Danke für den Tipp !
    GLG

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Das tut mir leid für Dich, Julia! Was genau hat dir denn nicht gefallen? Aber auch bei Büchern sind die Geschmäcker einfach verschieden :) Lieben Gruß Miriam

      Löschen

Ich freue mich über Euer Feedback :)