Rezension zu "Meine kleinen Monster"

powered by


Auf dieses Buch habe ich mich so richtig gefreut :) Schon früher habe ich die Sendung avenzio auf Pro7 verfolgt und jedes Mal, wenn Bine Brändle dort ihre Kreativität unter Beweis gestellt hat, saß ich gefesselt vorm Fernseher. Ich denke, dass ich von ihrem Können einiges gelernt habe. Von dem Buch, das sie gemeinsam mit ihrem Bruder Benjamin entworfen hat, habe ich vorab schon viel erwartet.

Bereits das Auspacken gestaltete sich als haptisches Erlebnis. Die Monster auf dem Buchdeckel haben ein fühlbares Relief, von dem ich die Finger nicht lassen konnte. Am Anfang werden alle Bewohner aus Monsterstadt mit ihren besonderen Eigenschaften vorgestellt. So erhält man einen wunderbaren Überblick über die einzelnen Monster.



Die Geschichte, die dann folgt, ist zwar einfach gestrickt, aber dadurch besonders für jüngere Kinder (ca. 4-6 Jahre) gut nachvollziehbar. Jedes einzelne Monster ist mit einer Besonderheit ausgestattet, mit der man sich identifizieren kann. So ist für mich der winzige Winz mein persönlicher Monsterliebling :) 



Inhalt
Wie der Titel schon verlauten lässt, zieht Glucksi nach Monsterstadt. Um sein Fertighaus dort errichten zu können, benötigt er einen Hammer. Die Suche nach dem Hammer führt ihn zu den verschiedenen Bewohnern der Stadt. Ob er Erfolg hat?Das könnt ihr im Buch nachlesen. Das Buch hat einen Einführungscharakter und bereitet den Leser auf kommende Abenteuer in Monsterstadt vor.

Um die Meinung der Zielgruppe des Buches mit in meine Rezension einbauen zu können, habe ich das Leseangebot an einer Schule besucht und dort gemeinsam mit den Kindern (6-7 Jahre alt) die Geschichte von "Glucksi zieht nach Monsterstadt" gelesen. Die Kinder haben gespannt gelauscht, aber konnten auch zwischendurch aktiv werden. Denn das aller schönste an dem Buch sind die versteckten Pop-up Bilder! Klappt man eine Landkarte um, strahlt uns Monster Willi an, öffnen wir eine Tür begrüßt uns der niedliche, rundliche Mampf... eine bombige Überraschung wartet am Ende auf den Leser. So macht Lesen Spaß und das Interesse der Kinder wird durch die Entdeckungen geweckt. So fiel auch das Fazit der Kinder aus: "Die Klappen sind das coolste!". 

Alles in allem ist das Buch liebevoll gestaltet, hat ein ansprechendes Design und brilliert durch charmante Monstercharaktere, die Kinderherzen höher schlagen lassen. Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich erstaunlich gut!

Glucksi zieht nach Monsterstadt
von Bine & Benjamin Brändle
erschienen beim moses.Verlag (2012)
32 kunterbunte Seiten
hier bestellbar.  

Ein Klick auf die Seite des moses.Verlag lohnt sich zusätzlich, da dort spannende Features zum Buch präsentiert werden. Man kann zum Beispiel einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung werfen oder sich an einem Monster Memory spielerisch austoben.


Was mich besonders freut: Auf der Rückseite des Buchs werden noch weitere Monster aufgeführt, die wir in diesem Buch zwar schon gesehen haben, die aber noch nicht im Einzelnen eine tragende Rolle in der Geschichte hatten. Das heißt, wir können eine spannende Fortsetzung mit Fezz oder Schmuddel erwarten :) 

Insgesamt bekommen die kleinen Monster von mir 5 von 5 Sternen, weil man sie einfach ins Herz schließen muss, ganz gleich, ob man 6 oder 26 Jahre alt ist :) 


- Dank an den Moses.Verlag & Blogg dein Buch für diesen kunterbunten Lesespaß!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Euer Feedback :)