DIY: Kissen

Beim Sortieren meiner Festplatte bin ich kürzlich auf einige kreative Projekte gestoßen, die ich bislang nicht veröffentlicht habe. Meist fehlte die Zeit und dann sind sie in Vergessenheit geraten. Naja, jetzt habe ich einen neuen Ordner namens "Unveröffentlichtes" angelegt, darin tummeln sich noch Zeichnungen, Nähprojekte, Malereien etc.. Mit und mit werde ich darauf zurück greifen und sie Euch vorstellen. Es wäre einfach zu schade, wenn sie in der Versenkung verschwinden.

Den Anfang macht ein Kissen, das ich einem kleinen StarWars Fan mal zu Weihnachten genäht habe. Mittlerweile sind meine Nähkenntnisse etwas verbessert und ich würde etwas anders arbeiten, aber ich mag es trotzdem :) Ich habe viele unterschiedliche Materialien gemischt, um das haptische Erlebnis zu fördern. So verwendete ich neben Baumwolle beispielsweise weichen Fleece und rauen Filz. Meine Stoffe finde ich meistens auf DaWanda, am liebsten mag ich kleine, bunt gemischte Stoffpakete.


Das Yoda Kissen habe ich ganz einfach mit einem Hotelverschluss geschlossen, der ist schnell gemacht. Wie das geht, zeigt Euch zum Beispiel die berühmte Bine Brändle in diesem Video: 


Kissen sind super Projekte für Nähanfänger, deshalb mache ich das auch gerade an meiner Schule. Die Schüler haben sichtlich Spaß, es stellt sich schnell ein Erfolgserlebnis ein und es hat vor allem einen ordentlichen Verwendungszweck.

Viel Freude beim Kreativsein

wünscht Euch


eingestellt von Miriam Nowak

Kork mal anders... Teil II

Wie versprochen, zeige ich Euch heute meine zweite Idee zum Kork. Diesmal kam mein neuer Brandmalkolben zum Einsatz! 

Folgendes Material habe ich verwendet:


Den Brandmalkolben habe ich vor kurzem zufällig bei Rossmann gefunden. Genauso könnt ihr ihn aber auch bei Amazon bestellen, das Angebot dort ist riesig. Auch bei DaWanda wird man fündig. Hätte ich mich vorher informiert, hätte ich wohl auch online bestellt, da es hier unglaublich viele Pakete mit weiterem Zubehör gibt, das eröffnet noch viel mehr kreative Möglichkeiten. Aber so ist das eben bei einem Spontankauf :) Dennoch bin ich mit meinem Brandmalkolben sehr zufrieden und er kann zudem auch löten :D ( Eine Idee dazu habe ich schon...Aber demnächst mehr!)

Beim Einkaufen habe ich diese kleinen Untersetzer aus Kork entdeckt, auch eher beiläufig. Eigentlich sind sie ja als Unterlage für Getränke gedacht, aber dieser Funktion kann man sie getrost berauben... Stattdessen machen sie sich auch super als Wandschmuck. So sehen meine fertigen Motive aus:



Bevor ich den Kork bearbeitet habe, wollte ich erstmal mit dem Kolben üben. Die ersten Versuche landeten einfach auf einem alten Holzbrett, das ich sonst als Unterlage bei Arbeiten mit dem Cutter nutze. Die Ergebnisse waren eher mäßig und so bin ich schnell zum Kork gewandert.

Und siehe da, Kork lässt sich hervorragend mit Brandmalerei verzieren! Ich bin restlos begeistert! Die Origami- Motive habe ich mir mit Bleistift vorgezeichnet. Für die geraden Linien habe ich die Buchstaben- Schablone, die bei meinem Kolben dabei waren, als Hilfsmittel genutzt. Die anderen Motive sind dann Freihand dazu gekommen.


Fazit: 
Brandmalerei ist schon eher Old-School. Aber man kann damit eben viel mehr als nur Brettchen mit Namen verzieren! Man erzielt schnell und einfach ein super Ergebnis, hat eine tolle Geschenkidee mit persönlicher Note und macht zugleich spießige Untersetzer auch wieder salonfähig ;) Ein Hoch auf Kork und den Brandmalkolben!

Liebe Grüße
sendet 
Euch


eingestellt von Miriam Nowak

Kork mal anders... Teil 1

Vor einiger Zeit habe ich drei runde Kork Untersetzer entdeckt und fand, dass sie ein hervorragendes Material für ein kreatives Projekt darstellen. Also habe ich sie ein bisschen bearbeitet.
Das kleine Wortspiel habe ich zwar schon im letzten Jahr in diesem Triptychon verwendet, aber es gefällt mir so gut, sodass es noch einmal herhalten musste.
Beim Material habe ich das genommen, was gerade so greifbar war :) Leider war es dann zweimal Kreide... wenig originell, aber vielleicht ersetze ich die gelbe Aufschrift noch. Da ich zudem ziemlich ungeduldig war und die Platten sofort aufhängen wollte, ist der Kleber bei dem Herzchen im "love" dann leider verlaufen. Das ärgert mich im nachhinein auch. Aber das lässt sich noch ausbessern. Ich werde den Wollfaden einfach weiter spinnen und über die Flecken kleben und dann definitiv warten, bis er getrocknet ist, bevor ich es wieder aufhänge :D

Hier die Materialien im Detail:


Tipp: Um die Platten aufzuhängen ohne, dass man einen Nagel oder ähnliches sieht, habe ich einfach auf der Rückseite mit einem Cutter an der oberen Kante Material abgetragen. So halten sie ganz wunderbar auf einer simplen Heftzwecke. Die Korkuntersetzer könnt ihr übrigens hier bestellen.

Fazit: Idee gut, Ausführung mangelhaft ;) Demnächst muss ich geduldiger sein!

Im kommenden Bericht zum Material Kork zeige ich Euch, was mein neuer Brandmalkolben so alles kann... Lasst Euch überraschen.

Liebe Grüße
sendet Euch Miriam



eingestellt von Miriam Nowak

Mr. Moustache

Ohne Schnurrbart ist ein Mann nicht richtig angezogen
so der wohl berühmteste Schnurrbart-Träger Salvador Dali.


Packpapier ist ein wahrlich vielseitiges Material. Nicht nur als Geschenkpapier  eignet es sich hervorragend... In den folgenden Werken habe ich es zum Beispiel als Hintergrund genutzt. Vorher habe ich es aber schön zerknittert, um ihm etwas mehr Struktur zu verleihen.


Da ich die Idee direkt auf dem Papier zu malen zu nahe liegend fand und ich außerdem verhindern wollte, dass die Farben auf dem Papier ausfransen, habe ich einfach direkt mit einem schwarzen Edding auf die Glasscheibe der Bilderrahmen gemalt.

So  sieht der feine Herr Moustache dann an der Wand aus :)
Genießt den Sonnenschein an diesem Wochenende!

Kreative Grüße
sendet Euch


eingestellt von Miriam Nowak

Eine App für Kreative #Mach was...


Letzte Woche habe ich eine neue App entdeckt und die MUSS ich Euch unbedingt empfehlen. Der frechverlag hat ein spannendes Projekt entwickelt. Auf der App "Mach was" kann man seine eigenen kreativen Projekte hochladen. Es gibt die Kategorien stricken, häkeln, DIY, backen, für Kinder.


Andere Nutzer der App können deinem Projekt dann ein Herz vergeben. Der Clou... sobald du 10 Herzen erhalten hast, wird eine Anleitung frei geschaltet. 
Die Anleitung stammen aus den diversen Buchveröffentlichungen des Labels "TOPP" vom frechverlag. Du kannst bequem vom Smartphone auf die Anleitung zugreifen und dir sogar die entsprechende pdf-Anleitung in bester Qualität herunterladen. So erhältst du kostenfrei viele tolle Ideen rund um die Themen backen, häkeln, stricken etc. Außerdem bekommt man einen Eindruck davon, welche Bücher des Verlags vielleicht auf die eigene Wunschliste gehören.

Zudem gibt es mehrere Kooperationspartner, bei denen du ein Code erhälst, mit dem du 50 (!) weitere Anleitungen frei schalten kannst. Dein Smartphone ermittelt, welche Partner in deiner näheren Umgebung liegen. 
Einziger Nachteil... nach einer knappen Woche Nutzung der App habe ich bereits alle verfügbaren Anleitungen frei geschaltet :) Aber ich bin mir sicher, dass bald weitere folgen. Na, und außerdem kann ich mich ja von den Projekten der anderen Teilnehmer weiterhin inspirieren lassen!

Also für alle kreativen unter Euch, ab in euren App Store (Apple &Android kompatibel) und sich die "Mach was"-App installieren!



                                                         Viel Freude damit wünscht euch 

Fotoquelle: http://www.topp-kreativ.de/magazin/magazin.2.0.htm
eingestellt von Miriam Nowak