100 Alltagsgegenstände

Neben den 100 Portraits, die ich anfertige, nehme ich auf Instagram am #the100daysproject teil. Seit April lautet die Aufgabe, sich jeden Tag mit einem bestimmten Thema kreativ auseinander zu setzen und das 100 Tage lang. Ich habe mich dazu entschieden 100 Alltagsgegenstände auf Notizzetteln zu skizzieren. Ich fertige die kleinen Zeichnungen in 3- 5 Minuten an und nutze dazu größtenteils einen herkömmlichen Kugelschreiber und Marker.

Hier seht ihr fast die erste Hälfte des Projektes:

Nr. 1- 9

Nr. 10- 18

Nr. 19 - 27

Nr. 28 - 36

Nr. 37 - 45

Wie ihr sehen könnt, zeichne ich die unterschiedlichsten Gegenstände. Mal aus der Küche, dem Bad oder was gerade eben auf dem Schreibtisch liegt. Hier lasse ich mich einfach morgens von dem inspirieren, das mir am Meisten ins Auge springt. Ich freue mich auf die nächste Hälfte des Projektes, denn ich merke, dass ich mich durch das regelmäßige Üben im schnellen Skizzieren, verbessere und es mir leichter fällt in wenigen Strichen den Gegenstand aufs Papier zu bringen :-) Der Favorit der Serie unter den Instagram Usern ist bislang der Pinsel. Auf Instagram findest du das Projekt übrigens unter #my100everydayobjects und mich als @monstamia , ich lade dort die Bilder sehr zeitnah hoch :-) Das Portrait Projekt läuft natürlich auch weiter, dazu gibt es nächste Woche hier im Blog eine neue Übersicht der letzten Werke...

Kreative Grüße

sendet Euch


eingestellt von Miriam Nowak

100 Portraits Projekt

Auf Instagram habe ich ein Projekt gestartet.
Ich male 100 Portraits!
Ihr findet mich dort als @ monstamia.

Inspiriert hat mich ein Artikel von Clarissa Hagenmeyer. Ihr Rat (auf der Suche nach dem eigenen Stil) ist, sich in 100 Bildern mit einem Thema auseinander zu setzen. Das probiere ich jetzt aus...

Hier seht ihr ein Selfie in Acryl auf Leinwand (30 x 40 cm), das bekam mein Freund zum Geburtstag als Erinnerung an unseren Urlaub im letzten Jahr.



Hier seht ihr eine Collage der bisher entstandenen Portraits:


Kreative Grüße

sendet Euch


eingestellt von Miriam Nowak